Startseite
Ansingen des Advent
Aktuelles/Termine
Krippenausstellung
Wir über uns
Vorstand
Krippenbaukurse
Kontakt
Bildergalerie
Gästebuch
     
 


Am 1. Advents-wochenende 2021 veranstalteten wir das Ansingen des Advents, eine Traditionsveranstaltung, die schon seit über 30 Jahren von unserem Verein gepflegt wird. Die Ansprache zum Advent hielt Pfarrer Jürgen Gossler. links im Bild:: Berthold Quell und Wolf-Dieter Preuß, Vorstand der Krippenfreunde.

Pfarrer Gossler bei seiner Ansprache zum Advent-

Vertrauen als der Kern des Glaubens  
„Ansingen des Advents“ an der großen Stadtkrippe am Anger   Hünfeld.

Das „Ansingen des Advents“ hat traditionell an der großen Stadtkrippe stattgefunden, die in diesem Jahr am Hünfelder Anger steht.„Die christliche Botschaft der Freude, der Hoffnung und des Friedens, die uns mit der Geburt Jesu zuteil wird, wollen wir Krippenfreunde mit der Gestaltung von Krippen zum Ausdruck bringen“, sagte Wolf-Dieter Preuß, Vorsitzender der Hünfelder Krippenfreunde.
Pfarrer Jürgen Gossler ging in seiner Ansprache auf das Thema „Vertrauen“ ein: „Das Vertrauen auf die Gnade Gottes, das Vertrauen darauf, dass Gott es im Grunde seines Herzens gut mit uns meint – ist der Kern unseres Glaubens.“ Dieses Vertrauen zeichne auch Maria bei der Ankündigung der Geburt Jesu durch den Engel Gabriel aus. Marias Vertrauen in Gott gebe ihr den Mut, sich für das zu öffnen, was mit ihr und an ihr geschehen werde. 

Ausgerichtet am zentralen Inhalt des Advents ist in der Stadtkrippe zunächst die Szene mit der Verkündigung der Geburt Jesu an Maria durch den Engel zu sehen. Am dritten Advent folgt die Darstellung der Herbergssuche und am 23. Dezember die eigentliche Krippendarstellung, die Geburt Christi. 

Die zweite Großkrippe, die sonst an der VR-Bank in der Josefstraße steht, bleibt wegen der benachbarten Baustelle im Depot. „Dennoch zeigen wir wieder in verschiedenen Schaufenstern unserer Stadt, im Konrad-Zuse-Museum oder auch im Neuro-Care-Center, kleine und große Krippenszenen“, erklärt Preuß. 

Aufgrund der Pandemie sang kein heimischer Chor bei der Eröffnung, aber eine Bläsergruppe aus Nüsttal spielte adventliche Lieder.


Rückblick
Mit dem Ansingen vor der großen Stadtkrippe treten wir  in die Advents- und Weihnachtszeit ein. Das Ansingen des Advent ist in unserer Stadt  mittlerweile schon zur Tradition geworden, eine Tradition, die sich insbesondere auch bei Familien und den Kindern großer Beliebtheit erfreut.

Im Mittelpunkt der alljährlichen Feier stehen die Liedbeiträge unserer heimischen Chöre, die diesen Teil der Veranstaltung musikalisch gestalten. So trug der Gesangverein Mackenzell  2 Lieder zum Advent vor. Das 3. Lied, "Macht hoch die Tür", wurde von den Sängerinnen und Sängern des Chores gemeinsam mit den zahlreichen Besucher gesungen.

Die Begrüßung der Besucherinnen und Besucher lag in den Händen von Berthold Quell.

Die Ansprache durch einen Geistlichen zur Bedeutung des Advent ist ein fester Bestandteil dieser alljährlichen Advent-Eröffnungsfeier der Hünfelder Krippenfreunde. In 2019 hatte Pfarrer Peter Borta von der katholischen Kirchengemeinde Hünfeld, der in 2020 in den Ruhestand treten wird, zum letzten Mal diesen Part des Ansingen übernommen. Berthold Quell, 2. Vorsitzender des Vereins, dankte ihm herzlich für seine Unterstützung in den zurückliegenden Jahren.


 

Der Vorstand unseres Vereins heißt im Namen der Hünfelder Krippenfreunde alljährlich die Besucher zum adventlichen Ansingen willkommen. Zu den treuen Besuchern zählte in 2019 letztmalig auch Bürgermeister Stefan Schwenk (mit Mütze).Links neben ihm Stadträtin Martina Sauerbier.


Hier einige weitere Bildimpressionen:

 Die beiden folgenden Großaufnahmen vermitteln einen Einblick in die Verkündigungsszene, die zunächst in der Stadtkrippe in der Hünfelder der Rathausgasse zu sehen ist:

Der Engel...


...verkündet Maria die Geburt Jesu.


Wie in jedem  Jahr stehen die zahlreichen Besucher dichtgedrängt vor unserer Stadtkrippe. Die Krippenfreunde Hünfeld verfügen mittlerweile über zwei Großkrippen mit holzgeschnitzten Figuren, die auch in diesem Jahr beide  in der Advents- Weihnachtszeit präsentiert werden. Die zweite steht vor dem Verwaltungsgebäude der VR-Bank in der Josefstr. in Hünfeld.

Die erste Szene, die in der Rathauskrippe gezeigt wird, ist die Verkündigung der frohen Botschaft an die Jungfrau Maria. Bis Heiligabend werden dann weitere Stationen der Weihnachts-geschichte dargestellt.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie in  dieser Adventszeit vor unserer Stadtkrippe einige besinnliche Minuten finden könnten.